Autor Thema: Bücher zu RPG-Systemen  (Gelesen 6646 mal)

Darnok

  • Webmagier
  • Riese
  • *****
  • Beiträge: 740
    • Dresden spielt
Bücher zu RPG-Systemen
« am: Januar 04, 2005, 19:47:04 Nachmittag »
Es gibt Rollenspieler zu bekannten Büchern, als Beispiel seien der Herr der Ringe oder die Drachenlanze genannt.
Noch mehr Bücher aber gibt es die in den Universen diverser Rollenspiele angesiedelt sind:
Z.Bsp. in den Forgotten Realms, zu DSA, Shadowrun oder Battletech.

Dabei ist die Qualität oftmals durchwachsen. Einzelnen Perlen steht meist ein großer Haufen Massenware gegenüber.
Anderseits weiß ich zumindest von den Shadowrunromanen auch, dass es Leute gibt die große Fans der Romanserie sind ohne jemald etwas von dem Rollenspiel gehört zu haben.

Wie haltet ihr es?
Lest ihr auch Romane zu RPG-Systemen oder spielt ihr lieber selber?
"Ich glaubte es wäre ein Abenteuer, aber in Wirklichkeit war es das Leben." - Joseph Conrad

baumelb

  • Goblin
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Bücher zu RPG-Systemen
« Antwort #1 am: Februar 05, 2005, 02:55:09 Vormittag »
da ich meistere und mir wissen aneigne wo es geht, lese ich dank ebay die verschiedensten dsa-romane. meinen spieler versuche ich die dsa bücher auch schmackhaft zu machen, natürlich nur bücher, die in einer zeit spielen, die wir bereits hinter uns haben oder nix mit großen aventurischen ereignissen zu tun haben.

auch bin ich stets auf der suche nach neuen büchern. also wenn jemand ein dsa-buch zu verschenken/verkaufen hat, kann sich gern bei mir melden.

ach ja - die shift-taste ignorier ich aus prinzip


FrostWolf

  • Ork
  • *
  • Beiträge: 25
Re: Bücher zu RPG-Systemen
« Antwort #2 am: Februar 09, 2005, 00:08:28 Vormittag »
Ich hab zuhause - wie könnte es anders sein - die gesamte Tribe Novel Serie von Werewolf, und ein paar vereinzelte Vampire und Mage Romane. Und 3 DSA Romane finden sich da auch irgendwo...

Wobei sich die drei Endzeitromane zu den WoD Serien, nämlich Gehenna (Vampire), Apocalypse (Werewolf) und Judgement Day (Mage) natürlich einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen verdient haben.
For pack, for tribe, for GAIA!

Ruadriel

  • Werwolf
  • ***
  • Beiträge: 243
Re: Bücher zu RPG-Systemen
« Antwort #3 am: Mai 04, 2005, 15:57:13 Nachmittag »
Bei mir ist es auch eine gute Mischung zwischen selber spielen und lesen.

Bei den DSA-Romanen kann man eigentlich jene Bücher, die von Fremd-Autoren geschrieben wurden, getrost weglassen. Dann verringert sich die Anzahl schonmal. Was dann an Perlen so übrigbleibt, ist von Ulrich Kiesow (logisch), Bernhard Henne, Karl-Heinz Witzko, Lena Falkenhagen, Gun-Brit Tödter oder auch von den ganzen Redaktions-Newbies, von denen ich momentan die Namen net weiß...

Von Shadowrun hab ich mal ein paar gelesen, waren ganz nett ("Die Anfänger" insbesondere) und von der Vampire-Reihe hab ich die ersten drei zu Hause stehen. Dann noch ein Band mit Magic-Kurzgeschichten.

Und die Geschichten von Lovecraft gab´s ja sowieso vor dem Rollenspiel...  :wink:
« Letzte Änderung: Mai 10, 2005, 12:50:01 Nachmittag von Ruadriel »

gemüse-ghoul

  • Lindwurm
  • ****
  • Beiträge: 965
  • mostly harmless
    • Der Ghoultunnel
Re: Bücher zu RPG-Systemen
« Antwort #4 am: August 22, 2005, 16:49:22 Nachmittag »
Wirklich sehr empfehlenswert sind von Richard Lee Byers der Wraith-Romane "Caravan of Shadows" und die Wraith-Trilogie "Dark Kingdoms". Die Protagonisten sind psychologisch überzeugend, die Atmosphäre geheimnisvoll und düster.

Seine späteren D&D-Romane sind leider ziemlich schwach.
"Finite players play within boundaries, infinite players play with boundaries." -- James P. Carse, Finite and Infinite Games.

Alles über taktisches Abenteuerrollenspiel:
http://ghoultunnel.blogg.de/ (neu)
http://ghoultunnel.blogspot.com/ (alt)

Schwankus

  • Global Moderator
  • Riese
  • *****
  • Beiträge: 747
Re: Bücher zu RPG-Systemen
« Antwort #5 am: August 27, 2005, 10:14:22 Vormittag »
Ich les ganz gerne Romane zum shadowrun-System, um ein besseres Feeling für's Spiel selbst zu bekommen, und weil einige auch ganz gut sind. Aber natürlich ist auch viel Schrott dabei, man denke nur an eines, in dem sich die Protagonisten durch unmengen von Vampieren metzelten... passt überhaupt nicht zum SR Setting, meiner Meinung nach, und war auch mies geschrieben. ;)

In manchen System sind die Romane ohnehin der einzige Weg, manche Hintergrundinfos zu erhalten, da sie in die Chronologie eingebunden werden, man denke da z.b. an Deutschland in den Schatten, die Proteus - Klimax da wird in der Kampagne Schockwellen wieder aufgegriffen, ganz ähnlich funktioniert die Drachenherz-Trilogie in Bezug auf den Tod Dunkelzahns und die Kampagne "Harlekins Rückkehr". Auch werden einige Figuren des Shadowruns, Prominente, Konzernchefs, Top-Runner etc, aufgebaut oder farbig gestaltet.

Ob das bei DSA ebenfalls so ist kann ich allerdings nicht sagen, da sich meine Rollenspiel-Begleit-Literatur-Kenntnis eigendlich nur auf Shadowrun und Mechwarrior beschränkt. Bei letzterem übrigends passen sich die Geschichten auf ähnliche Weisean, nur hat Stackpoole da glaube mehr geschrieben, was einige sicher toll finden, andere aber eher weniger. ;) Der hat ja überall seine Finger drin. ^^

mfg Marc
E=mc²+3w6

Pappa Bear

  • Dreroco-Orga
  • Einhorn
  • *
  • Beiträge: 467
  • Halbverrückter Bärenschamane
Re: Bücher zu RPG-Systemen
« Antwort #6 am: Oktober 25, 2005, 19:46:39 Nachmittag »
Die Bücher zu Shadowrun sind eigendlich Gut. Immerhin konnte ich so beim ersten Shadowrun-Spiel meinen Spielern die Welt ganz gut Beschreiben.
Die Battletech Bücher finde ich Persönlich ebenfalls super.
Der Weg Zur erleuchtung führt immer zum Ziel. Aber Vorher macht er dich WAHNSINNIG!


Lebe lang, liebe süß, stirb FLUFFIG!!!!!!!